650 Jahre Staudt, Teil 1: Osmose

Die „Osmose Staudt“ seit über 100 Jahren

Die „Westerwälder Elektro Osmose Tongewerkschaft“ wurde am 27.10.1916 durch die Graf Schwerin Aktiengesellschaft in Berlin gegründet. Das Ziel war den Staudter Ton der Lagerstätte „Timpel“ durch das elektro-osmotische Reinigungsverfahren vorteilhaft zu verändern. 1924 kaufte Aloys Josef Müller das Werk samt Tonebelehnung. Seit dieser Zeit wird das Unternehmen in Familienhand geführt – nunmehr in der 5. Generation. Die Produktpalette hat sich gewandelt: Von Steinzeugrohren für die Grundstücksentwässerung über SchamotteSchornsteinrohre bis hin zu Spaltplatten und Fliesen. Heute erinnert noch der Firmenname „Osmose“  an das Verfahren von damals. 2005 ist die  Osmose Baukeramik mit der Ströher GmbH aus Dillenburg eine mittelständische Allianz eingegangen und sichert bis heute vielen Staudtern und Bewohnern aus der Umgebung den Arbeitsplatz.

Hier ein Foto der Fabrikanalage Staudt aus dem Jahr 1917:

Im Rahmen von „650 Jahre Staudt“ will ich in diesem Jahr immer wieder solche Fundstücke online stellen. Du hast auch solche Fotos, Gegenstände oder Geschichten rund um Staudt? Dann melde dich!

 

Facebook