Das war der Gipfel! Hardcore rockt den Köppel!

STAUDT bzw. KÖPPEL. In einer mit 60 Gästen ausverkauften Köppelhütte  präsentierte sich der Hardcore Staudt erstmals seit vielen Jahren wieder mit einem eigenen Konzert. Aus der Idee eines Vatertagsausfluges zum Köppel, dort irgendwann mal ein Konzert zu machen, wurde nun Realität. Es entstand eine lockere und angenehme Atmosphäre, in der der Funke zwischen Sängern und Publikum schnell übersprang.

Das 1999 als Heartchor und „kleiner Chor“ des MGV Staudt gegründete Ensemble unter der Leitung von Hermann Kuch brachte sowohl seine Klassiker, wie „Die Rose“ oder „Climbing Up“, als auch neue Stücke wie „Maria lassu“, „Rose in Gilead“ und „Shenandoah“ zu Gehör. Abgerundet wurde das Programm durch einige bekannte MGV-Stücke, wie „Aufs Wohl der Frauen“ und „Now Let Me Fly“. Kurzum: Ein ausgewogener Mix, gekonnt und souverän vorgetragen von den acht Sängern. Der schöner Chorklang konnte überzeugen. Zur Kurzweiligkeit und Qualität der Veranstaltung trugen auch das Gesangsduo Maren Gerlach (Staudt) und Diana Nazarenus (Wirges) bei. Die beiden 15-jährigen Künstlerinnen begeisterten das Publikum mit ihrem einfühlsamen Programm aus englischsprachigen aktuellen Hits. Die Westerwälder Chorszene kann sich über zwei neue Talente freuen und es bleibt zu wünschen, dass sich die beiden ihre Natürlichkeit behalten und ihre Stimmen weiter so gut zusammen harmonieren. Abgerundet wurde die Veranstaltung von einer Buchpräsentation von Herbert Richard aus Siershahn, der seinen Roman „Business, Tango und Liebe“ vorstellte.

Der zahlreiche Applaus und die vielen positiven Rückmeldungen zeigen: „Der Hardcore ist wieder zurück!“ Den Zuhörer wurde beste Unterhaltung geboten und die Zeit verging wie im Fluge. Sowohl das Programm als auch die Örtlichkeit haben großen Anklang gefunden und machen neugierig auf mehr.

Hier einige Fotos:

 

 

 

 

 

Facebook