Hauptstraße wird neugestaltet

Über den grünen Klee lobte die Redakteurin Stepahnie Kühr in der Westerwälder Zeitung die Neuplanung der Hauptstraße in Staudt:

Die Ortsgemeinde Staudt unter Ortsbürgermeisterin Waltraud Birk ist im Westerwald inzwischen bekannt für ihre zukunftsweisende, innovative Politik im Dorf. Nun geht die Gemeinde auch beim Straßenausbau und der Verkehrsinfrastruktur neue und kreisweit einmalige Wege. Für den anstehenden Ausbau der beiden Hauptdurchgangsstraßen, der Hauptstraße (K 145) und der Dernbacher Straße (K 148), hat sich die Gemeinde im Vorfeld zunächst mit Hilfe aller Bürger selbst einmal Gedanken gemacht, bevor die Verkehrsplaner offiziell ans Werk gehen und den Ausbau der Kreisstraßen planen. (…)

Anhand einer Mängelanalyse sowie mit Hilfe all der gesammelten Anregungen, Wünsche und Ideen hat das beauftragte Ingenieurbüro aus Wirges gemeinsam mit den Gemeindegremien inzwischen ein Planungskonzept erarbeitet. Die Vorschläge sind vielfältig: So sollen Mittelinseln an den Ortseinfahrten sowie Fahrbahnteiler und Querungshilfen an Gefahrenpunkten die Geschwindigkeit der durchfahrenden Fahrzeuge deutlich senken und die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern erhöhen. Angedacht ist ebenfalls, die Fußwege im Ort durchgehend zu verbreitern und den Radweg durch die gesamte Ortslage zu ziehen. Im Kurvenbereich in Richtung Heiligenroth ist geplant, die Fahrbahn zu verbreitern.

Westerwälder Zeitung vom 27. April, Seite 11

Worum geht es genau?

Die detaillierten Pläne können hier eingesehen werden: „Verkehrs- und
Gestaltungskonzept für die Ortsgemeinde Staudt K 145 und K 148

Update am 18.11.2016
Der momentane Zeitplan sieht wie folgt aus: „Nach den entsprechenden Beschlüssen im Kreistag kann frühestens Mitte 2017 der Planungsauftrag vom LBM Diez erteilt werden. Danach wird die Planung dem Gemeinderat vorgestellt und abgestimmt. Das Jahr 2018 wird für die Erlangung des Baurechtes benötigt. Sollte kein Planfeststellungsverfahren erforderlich werden, könnte bei Bereitstellung der Mittel im Jahr 2019 mit dem Bau der Ortsdurchfahrt begonnen werden.“

Sonstiges

Und es gibt noch mehr, wie z. B.

Planung der Toilettenanlagen am Kirmesplatz

No Title

No Description

Facebook