Tag der Offenen Tür am Birkenhof

50 Jahre Birkenhof Staudt

Das muss gefeiert werden, so denken sich Marina & Gerd Meuer. Gerd hat mir dankenswerter Weise erlaubt, auf diese Festlichkeiten hinzuweisen, welche am 20. Oktober 2018 von 14.00 bis 17.00 Uhr stattfindet.

Eine gute Gelegenheit mehr über die Geschichte des Aussiedlerhofes zu erfahren, der ja auch ein wichtiger Bestandteil der Dorfgeschichte ist. Bis in die 1950er Jahre hinein gab es in Staudt mehr oder weniger nur Landwirtschaft und Tonindustrie, sowie ein wenig Handwerk. Doch unser Dorf veränderte sich in den 1960ern. In dieser Zeit setzt in der Landwirtschaft ein Konzentrationsprozess ein, in dessen Zuge imer größere Felder bewirtschaftet und die Viehbestände vergrößert wurden. Es entstanden Aussiedlerhöfe, gefördert vom Staat und dessen Raumordnungspolitik. Im Dorfkern verschwanden die Bauernhöfe und mit ihnen Geruchs-, Lärm- und Schmutzbelästigung (insofern man von Belästigung sprechen kann für etwas, was jahrhundertlang zuvor ganz alltäglich war).

Der Birkenhof  ist heute also der letzte noch “lebende Beweis” für dieses Staudter Stück Zeitgeschichte. Er zeigt zudem den Wandel der Landwirtschaft. Alle Interessierten sollten sich daher den Tag für einen Besuch bei “Andrese” reservieren.