Starkregen über Staudt – Kanalisation überlastet!

image
Es braut sich was zusammen

Zwei heftige Gewitter am 5. Juni 2016 über Staudt

Das erste mittags war noch harmlos, das zweite abends, schon sehr heftig. Wenn das eine Viertelstunde weiter gegangen wäre…. nicht auszudenken. So sind knapp 30 Liter pro Quadratmeter heruntergekommen (7 Liter beim ersten Gewitter, 23 beim zweiten). Zahlreiche Keller in der Wiesenstraße und der Dorfmitte liefen voll. Gullideckel schossen hoch. Innerhalb kürzester Zeit floss das Wasser von Feldstücken in das Dorf und in den Aubach. Im Nordring sackten einige Hänge ab. Im Elbertsheck floß das Wasser von der Ös herunter in/ an die Häuser. 

Die WZ berichtet am 7. Juni unter “Wäller Wetter spielt verrückt“:

Betroffen waren Ortschaften in den Verbandsgemeinden Hachenburg, Wirges, Ransbach-Baumbach und Montabaur. Vor allem in den Abendstunden am Sonntag folgten die Einsätze in der Zeit ab etwa 18 Uhr gut eine Stunde lang Schlag auf Schlag. Die Feuerwehren und das THW kämpften vielerorts mit Wasser in Gebäuden, zudem war in Breitenau eine Straße überflutet, und auch in Montabaur stand eine Straße unter Wasser. Stundenlang waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt, Keller abzupumpen und Gebäude mit Sandsäcken zu schützen. Allein in Bannberscheid mussten beispielsweise 14 Einsatzstellen abgearbeitet werden, drei in Staudt und zwei in Moschheim. (Seite 19)

Hier mal ein Eindruck, was vom Bergfeld so runter fließt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier die Wetterlage gestern Abend

So sah es am Kirmesplatz aus:

So am Deich:

ICE Bahnhof Montabaur:

 

Facebook